Girokonto wechseln: Wie führt man einen Kontowechsel durch?

Hier erhalten Sie Antwort auf die Frage, wie Sie ein Girokonto wechseln können. Dabei möchten wir Ihnen die Angst nehmen, dass etwas schiefgehen könnte und Sie zugleich ermuntern, endlich bei der Bank ein Girokonto zu eröffnen, bei der Sie auch wirklich Ihre Kontoführung haben möchten. Der Wechsel des Girokontos lässt sich in etwa 5 Schritten nachvollziehen.

1. Neues Girokonto eröffnen:

Zunächst einmal müssen Sie wissen, wo Sie Ihr neues Girokonto eröffnen wollen. Sie wählen sich also Ihre neue Bank aus (zum Beispiel in unserem Girokonto Vergleich) und eröffnen dann auch gleich Ihr neues Girokonto. Dazu füllen Sie den Antrag zur Kontoeröffnung aus und folgen den Anweisungen der Bank. Sobald Ihr Konto eröffnet ist, erhalten Sie auch Ihre ec-/Maestro und ggf. auch Kreditkarte, Ihre Kontonummer, Bankleitzahl, PIN und auch TAN`s.

2. Geldeingänge umleiten:

Erst wenn Ihr neues (online) Girokonto voll einsatzfähig ist, geben Sie nun allen Institutionen, von denen Sie Geld auf Ihr Girokonto erhalten, Ihre neue Bankverbindung bekannt. Also zum Beispiel Ihrem Arbeitgeber bzw. Behörden etc. Somit werden dann alle Kontoeingänge (Gehaltszahlungen etc.) auf Ihr neues Konto gebucht.

3. Regelmäßige Lastschriften ändern:

Um das Girokonto zu wechseln (Bankwechsel), teilen Sie nun auch allen Institutionen Ihre neue Bankverbindung mit, denen Sie eine Einzugsermächtigung für eine Banklastschrift gegeben haben. Hierbei ist es hilfreich, wenn Sie Ihre alten Kontoauszüge der zurückliegenden 12 bis 18 Monate zur Hand nehmen. Wenn Sie dort nachschauen, welche Poitionen von Ihrem Konto abgebucht werden, sind Sie auf der sicheren Seite umd Fehlbuchungen zu vermeiden.

4. Daueraufträge ändern:

Sollten Sie Daueraufträge bei Ihrer Bank eingerichtet haben für etwaige Miet- oder Kreditzahlungen, dann müssen Sie diese nun löschen lassen und bei Ihrer neuen Bank in Auftrag geben. Bei Online-Konten erledigt man das schnell über das Online Banking.

5. Altes Girokonto auflösen:

Wenn keine Kontobewegungen auf Ihrem alten Girokonto vorhanden sind und alle Buchungen über Ihr neues Konto laufen, dann können Sie Ihr altes Girokonto auflösen lassen. Dazu brauchen Sie keine Fristen einzuhalten! Ein vorhandenes Guthaben auf Ihrem alten Konto lässt sich auf Ihr neues überweisen. Ebenso können Sie einen negativen Saldo mit Ihrem neuen Konto (ggf. neuen Dispokredit) per Überweisung oder Bankeinzug ausgleichen.

Wenn Sie Ihr Girokonto wechseln, dann lassen Sie am besten das neue und das alte Konto eine Zeit lang parallel laufen. Es ist ja nicht verboten, ein zweites Girokonto zu besitzen. Daher kann man sich die Zeit nehmen und den Wechsel des Girokontos in aller Ruhe durchführen. Gerade wenn man die Kontoführungsgebühren sparen kann und zudem noch weitere Leistungen wie etwa eine kostenlose Kreditkarte oder eine leistungsstarke Guthaben-Verzinsung mit dazu erhält, dann lohnt sich der zeitliche Aufwand allemal, das Konto zu wechseln.

Sie wollen die Bank wechseln und wissen noch nicht wohin?

Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Girokonto Vergleich. Dort werden für Sie verschiedene Konto-Modelle verglichen. So wissen Sie auf Anhieb, bei welcher Bank Sie gute oder gar beste Konditionen für Ihr neues Girokonto bekommen können.
» Hier geht`s zum Girokontovergleich