Girokonto

Heutzutage ist ein Girokonto aus der modernen Welt nicht mehr wegzudenken. Jeder benötigt ein Konto, es ist einfach zwingend erforderlich. Das fängt schon bei den Gehaltszahlungen an, die üblicherweise nur noch bargeldlos vom Arbeitgeber durchgeführt werden und dann monatlich auf dem Girokonto landen. Das Bargeld als solches verliert dabei immer mehr an Bedeutung. Ebenso benötigen auch Firmen, Freiberufler und Selbständige ein Konto, das als Geschäftskonto bezeichnet wird.

Nicht ohne Grund sind aber auch alle bargeldlosen Zahlungen und Überweisungen nachprüfbar. So kann man relativ einfach belegen, dass man eine Rechnung bezahlt hat, da man Kontoauszüge vom eigenen Konto bekommt. Dort wird alles komplett aufgeschlüsselt, wann welcher Betrag wohin überwiesen/abgebucht wurde. Natürlich sieht man auch alle Buchungen im eigenen Online Banking Account – nebst dem aktuellen Saldo.

Ebenso sind Abbuchungen per Lastschrift recht einfach, da man praktisch nur die Einzugsermächtigung demjenigen erteilen muss, der einen bestimmten Betrag vom Girokonto einziehen will. Diese Zahlungsverfahren sind im Allgemeinen recht bequem und ermöglichen so den bargeldlosen Zahlungsverkehr. So braucht man die monatlichen Telefon-, Internet- und Stromrechnungen sowie Versicherungsbeiträge nicht mehr von Hand zu überweisen, sondern kann sie einfach vom Konto abbuchen lassen.

In Deutschland ist es zudem üblich, dass man zum Girokonto eine ec-Karte erhält. Mit dieser kann man an vielen Geldautomaten bei Banken (oder anderen Servicestellen) Bargeld abheben (Tag wie Nacht, auch an Wochenenden und Feiertagen). Somit ist man unabhängig von den Geschäftszeiten der Banken, wenn man Bargeld benötigt. Dazu muss man nicht erst an den Bankschalter und womöglich noch Wartezeiten in Kauf nehmen. Außerdem kann man direkt mit der ec-Karte bargeldlos in Geschäften einkaufen gehen. Gerade größere Beträge wird man mit der Karte bevorzugt bezahlen, weil man nicht so viel Bargeld mit sich herumtragen möchte. So lassen sich mit dieser Plastikkarte und der dazugehörigen PIN bzw. Unterschrift bargeldlose Einkäufe tätigen. Das ist natürlich sehr bequem, wenn man spontan einmal etwas in einem Geschäft findet, wonach man schon längere Zeit sucht und im Augenblick nicht genügend Bargeld dabei hat.

Einen besonderen Vorteil bilden die Angebote, bei denen man nicht nur ein kostenloses Girokonto bekommt, sondern gleich noch eine kostenlose Kreditkarte (also Visakarte oder MasterCard) mit dazu bekommt. So genießt man mehr Freiheiten bei den täglichen Zahlungen. Und das sogar weltweit. Man muss jedoch kein „Global Player“ sein, um die Vorteile einer Kreditkarte zu kennen.

Ein noch ganz wichtiger Aspekt ist die Möglichkeit eines Dispositionskredits, meist nur Dispo genannt. Wenn man also einmal nicht genügend Geld auf dem Girokonto hat und eine Rechnung bezahlen muss, dann kann man sich kurzfristig bei der Bank Geld leihen ohne nochmals nachzufragen.

Die Deutsche Kreditbank AG, die netbank AG und die 1822direkt Bank bieten Ihnen als Direktbank ein Girokonto kostenlos an. Bei diesen Kontoangeboten werden auch keine großartigen Voraussetzungen gefordert. Das kostenlose Girokonto ist also gratis und umsonst ohne Mindesteingang, Mindestumsatz oder Gehaltseingang. Weitere Informationen finden Sie dazu auch in unserem Girokontovergleich.

Kontoführungsgebühren einsparen mit einem kostenlosen Girokonto

Sie haben keine Lust mehr, bei Ihrem Girokonto eine Kontoführungsgebühr zu zahlen? Dann wechseln Sie doch zu einer Bank, die Ihnen ein Girokonto gratis zur Verfügung stellt. Bei anderen Banken müssen Sie vielleicht für jede Überweisung oder Dauerauftrag Gebühren bezahlen, doch nicht wenn Sie Ihr Girokonto online bei einer günstigen Bank führen. Regeln Sie Ihren Geldverkehr einfach per Online Banking. Dadurch haben Sie besseren Zugriff auf Ihr Girokonto, volle Transparenz aller Buchungsvorgänge und gleichzeitig die vergünstigte Konditionen. Denn Ihr Ziel ist es ja, ein gratis Girokonto zu bekommen.
» Hier gelangen Sie zum Banken- und Gebührenvergleich

DKB Cash